Warenkorb

Produkte

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Kemper-Profiler-Amp - Videotraining

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Kurzübersicht

In kurzer Zeit zum Kemper-Amp-Profi!
39,00 €
Inkl. MwSt., inkl. Versandkosten

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 2-3 Tage

Bitte wählen Sie eine der untenstehenden Methoden aus, um das Produkt zu kaufen:
 

Hands On Kemper Profiler Amp - Das umfassende Videotraining

Der Kemper-Profiler-Amp hat in der Welt der Gitarristen ein Erdbeben ausgelöst: Selbst Puristen und Anhänger von Vintage-Verstärkern sind sich einig, dass die Nachbildungen der klassischen Röhren-Amps hier nicht mehr vom Original zu unterscheiden sind.

Das Gleiche gilt für die Effekte: Auch hier findet der moderne Gitarrist den gesamten Fundus in ultrarealistischer Nachbildung: Verzerrer, Wah-Pedale und Dutzende Delay-Typen. Da bleibt kein Wunsch offen. Schon viele andere Hersteller haben sich an dieser Herkulesaufgabe versucht. Aber erst Kemper hat es geschafft, die Gitarristen-Gemeinde nicht nur zu überzeugen, sondern in Ekstase zu versetzen und zu zeigen, dass man die Wünsche und Bedürfnisse der Gitarristen verstanden hat.

In diesem Videotraining zeigt euch der erfahrene Gitarrist Nils Hoffmann, wie ihr die Möglichkeiten des Kemper Amps optimal für die eigene Performance nutzen und dabei musikalische Effekte erzeugen könnt, die vorher so nicht möglich waren. Dabei profitiert ihr natürlich von den vielen praktischen Tipps und Tricks, die der Autor bei seiner täglichen Arbeit mit dem „Kemper“ bei eigenen Studio- und Live-Einsätzen, wie z.B. in der Hamburger Elbphilharmonie sammeln konnte.


Aus dem Inhalt:
• Druckvolle Verstärker-Simulationen entdecken
• Eigene, virtuelle Amp-Setups erstellen
• Kemper Amp optimal für die eigene Gitarre konfigurieren
• Presets modifizieren und eigene (Effekt-) Sounds designen
• Ausführliche Lektionen zu den „klassischen“ Effekten: Delay, Distortion, Wah, uvm.
• Verschiedene Arten der Tempo-Synchronisierung
• Sound-Morphing – eine Geheimwaffe!
• Kemper Profiler Remote Control im Praxiseinsatz
• Verwendung von Expression-Pedalen
• Entscheidende Parameter für den „eigenen Sound“
• Erstellen von Backups und Importieren von neuen Sounds
• Setup- und Routing-Optionen für Bühne und Studio
• Fußschalter, Pedale und individuelle Steuerung per Fuß
• Tipps für den optimalen Workflow
• Vom Proberaum zur Bühne
• Tricks beim Umschalten von Sounds
• Die Kemper-Community: Tausche deine Sounds mit anderen Usern!
• Viele nützliche Tipps und Tricks für Bühne und Studio

Geeignet für Anwender von:
• Kemper Profiler Amp (alle Versionen)

Das bietet Ihnen dieser Lernkurs für PC und Mac:
• 5 Stunden Videos in Full-HD
• Gestochen Scharfe Videos in voller Auflösung
• Integrierte Lektionsbeschreibungen
• Setzen von eigenen Lesezeichen
• Vollbildmodus und Infos über zuletzt gesehene Lektionen
• Suchfunktion zum schnellen Auffinden gewünschter Themenbereiche
• Inkl. übersicht als PDF-Dokument zum Ausdrucken

Systemvoraussetzungen:
• Windows PC ab 1,6 GHz, min. 512 MB Speicher
• Mac ab OS 10.6.x, min. 512 MB Speicher
• 1920 x 1080 Bildschirmauflösung
• Soundkarte
• DVD-Laufwerk

Autor Nils Hoffmann
Sprache Deutsch
Laufzeit 5 Stunden
Kompatibilität Android, iPad, Mac, PC
ISBN Nein
Download Größe ca. 5,59 GB

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Kapitel- und Lektionsübersicht:

Kapitel - Begrüßung, Einleitung und Grundlagen Wo geht die Reise hin und wie fange ich an? Beides wird im ersten Kapitel beantwortet.
Gesamtspieldauer: 55:11

Titel Dauer Preis
Nach einer kurzen Begrüßung gibt unser Autor Nils Hoffmann einen Überblick über die verschiedenen Themen und Aspekte in diesem Kurs.
07:31
Hier klären wir die grundlegenden Fragen: Was genau ist ein „Profling Amplifer“? Und geben Tipps, wo ihr euch mit anderen Usern vernetzen könnt, um eure individuellen Fragen loszuwerden.
05:23
Nicht lang schnacken: Hier könnt ihr zu Anfang gleich mal sehen, wie die konkrete Arbeit mit einem Kemper läuft.
16:02
Beim ersten Einschalten werden Datum, Uhrzeit und Benutzername abgefragt. Danach werden Gitarre, Kemper-Amp und Abhöre miteinander verbunden und es kann losgehen.
02:25
Alles zum Thema Gitarre anschließen. Also: Input-Optionen und Anpassung der Gitarre (bzw. dem Output-Level der Pick-Ups) an den Kemper (bzw. dessen Input-Empfindlichkeit), sowie der Noise Gate-Effekt.
10:18
Wenn der Sound deinen Kemper verlässt, dann stellt sich die Frage: wohin eigentlich? Es gibt zunächst mal einige Standard-Setups, die hier vorgestellt werden.
06:31
Diverse Outputs – diverse Möglichkeiten: Nur Amp? Keine Effekte? Nur der Effektanteil? Nur rechts? Nur links? Oder mono? Oder alles auf einmal? Der Kemper-Amp macht es einem einfach, jedem Ausgang eine Option zuzuordnen.
07:01

Kapitel - Der Signalfluss im Kemper-Amp Hier werfen wir einen Blick darauf, in welcher Reihenfolge euer Gitarrensignal durch die einzelnen Sektionen und Module des Kempers geführt wird.
Gesamtspieldauer: 39:10

Titel Dauer Preis
Im Browse-Modus kann man nicht nur ganze „Rigs“ laden und austauschen, sondern auch Presets für die Effekte finden oder gezielt Effekt-Module anwählen.
09:36
Der natürliche Weg eines Gitarrensignals wird im Kemper-Amp nachgebildet: Erst wird eine Effektsektion durchlaufen, anschließend der Verstärker, die Box und schließlich weitere Effekte.
06:28
Die erste Effektsektion (Stomps) bietet vier Module für Effekte. Farbcodes helfen bei der Orientierung, welcher Effekttyp verwendet wird. Die Effektparameter können sehr einfach an die eigenen Wünsche angepasst werden. Und natürlich lassen sich die Effektmodule auch nach Bedarf ein- und ausschalten.
10:46
Das Herzstück: die riesige Auswahl an klassischen Verstärkern. Die Stack-Sektion repräsentiert den virtuellen Gitarrenverstärker. Hier können Amplfier- und Cabinet-Profile frei kombiniert werden. Jedes Modul (Amplifier, EQ und Cabinet) bietet weitere Optionen für Klangveränderungen.
05:37
Diese Sektion deckt zwei interessante Aspekte ab: Effekte, die man quasi täglich benötigt. Und sehr gut durchdachte und einfach zu bedienende Möglichkeiten für ungewöhnliche Soundergebnisse.
06:43

Kapitel - Wichtige Funktionen Im Fokus des dritten Kapitels stehen häufig einsetzbare Funktionen – und einige nützliche Optionen für den Einsatz in der Praxis.
Gesamtspieldauer: 46:17

Titel Dauer Preis
Mit der Lock-Funktion können einzelne Module und/oder ganze Sektionen global verriegelt werden, sodass sie auch beim Wechsel zu einem anderen Rig "mitgenommen" werden und weiterhin zur Verfügung stehen.
05:50
Alles, was man sich sinnvollerweise vorstellen kann, kann auch kopiert und eingefügt werden: Module, Sektionen und Rigs.
03:14
Bis auf wenige, globale Settings für In- und Output läßt sich alles speichern: Effekte, Effektsektionen, Rigs, Performances...
02:43
Anders als bei vielen herkömmlichen Verstärkern sind die Volume-Funktionen beim Kemper klangneutral. Andersherum führen Veränderungen beim Grad der Verzerrung (Gain) nicht zwangsläufig zu Pegelveränderungen.
06:20
Schnell lassen sich veränderte Einstellungen mit einem vorherigen Zustand vergleichen. Will man dann eine Konfiguration rasch fixieren, bietet sich ein „Snapshot“ an. Bewährt sich der Sound, wird er zu einem meiner „Favoriten“.
05:56
Kemper hat sich auch hier einige nützliche Features einfallen lassen, damit wir jederzeit mühelos unsere Stimmung kontrollieren können.
04:48
Du schaltest um zu einem anderen Rig. Was passiert dabei mit etwaigen Echowiederholungen oder der Hall-Fahne? Es gibt zwei Optionen: Sie klingen aus oder werden hart abgeschnitten. Beides kann musikalisch sinnvoll eingesetzt werden.
03:02
Hier lernst Du alle Schritte, die notwendig sind, damit deine Sounds zum gewünschten Songtempo synchronisiert arbeiten. Hierfür gibt es vier Wege, wie Du einen Tempowert eingeben kannst. Besonders spektakulär: Der „Beat-Scanner“, der die Geschwindigkeit in deinem Spiel analysiert.
07:38
Nicht immer ist es in der Praxis wünschenswert, dass sich Tempowerte beim Rig- , Slot- oder Performance-Wechsel verändern. Daher wurde auch an Möglichkeiten gedacht, das Tempo zu verriegeln.
06:46

Kapitel - Expression Pedale Nicht erst, wenn es auf die Bühne geht, wird eine effektive Fuss-Steuerung des Kemper interessant. Viele Effekte benötigen ein Pedal. Und die spektakuläre Morphing-Funktion des Kemper-Amps kann nur mit einem Pedal ihr ganzes Potenzial entfalten.
Gesamtspieldauer: 29:38

Titel Dauer Preis
Um ein Expression-Pedal schnell und mühelos verwenden zu können, sollte man die Voreinstellungen im Kemper-Amp kennen, denn jeder Anschlussmöglichkeit wurde bereits eine Funktion zugewiesen.
06:46
Auf den ersten Blick ganz simpel: Die Lautstärke mit dem Fuß einstellen. Aber in Abhängigkeit davon, an welcher Stelle im Signalweg man das Pedal nutzt, entstehen andere Möglichkeiten.
03:54
Bevor wir in einer späteren Lektion auf die Details der Wah-Settings eingehen, wird hier zunächst grundlegend erklärt, welche Einstellungen notwendig sind, um diese Funktion mit dem Pedal ausüben zu können.
01:38
Als Pitch-Pedal konfiguriert steuert der Fuß nun speziell die Effekte „Pedal Pitch“ und „Pedal Vinyl Stop“, mit denen man perfekt die klassischen Whammy-Effekte erzeugen kann. Mehr dazu im übernächsten Kapitel!
01:51
Mit diesem Pedal-Setting kann man gleichzeitig die Werte mehrerer Parameter in einem Rig verändern oder „morphen“.
08:14
Nicht zwingend sind mehrere Pedale notwendig, um die zuvor gezeigten Einsatzgebiete abdecken zu können, zumal in der Praxis diese Effekte selten gleichzeitig eingesetzt werden. Daher empfiehlt es sich, einen Blick auf die Möglichkeiten zu werfen, mit denen ein Pedal verschiedene Funktionen übernehmen kann.
03:26
Ein Schalter bzw. Switch kann gute Dienste leisten. Hat man einen Schalter einmal ins Setup integriert, kann er kinderleicht verschiedene Aufgaben übernehmen.
03:49

Kapitel - Stack: Herzstück und Motor Die Stack-Sektion ist für den Gitarrensound maßgeblich verantwortlich. Daher gehört eine genauere Betrachtung der Optionen hier zum guten Ton.
Gesamtspieldauer: 30:28

Titel Dauer Preis
Los geht’s im Amplifier-Modul. Der Parameter „Definition“ steuert den Charakter des Vorverstärkers, was darüber entscheidet, ob alle Nuancen von Saiten und Tonabnehmern bewahrt werden sollen. Oder, ob ein eher „konstanter“ Sound erzielt werden soll.
04:25
Der Sound der Gitarre legt an Kraft und Präsenz zu, ohne dass dabei die empfundene Lautstärke des verzerrten Signals ansteigt.
03:25
Der Parameter „Pick“ kann die Schärfe des Anschlags (und damit unabhängig vom restlichen, ausklingenden Ton) beeinflussen. Bei negativem „Pick“ wird der Anschlag gedämpft, was zu einem einheitlicheren Soundverlauf jedes angeschlagenen Tones führt.
02:56
Als Teil der simulierten Verstärkerschaltung unterscheidet er sich in der Wirkung von einem Compressor-Effekt in der Stomp- oder Effects-Sektion. Ausschließlich unverzerrte Sounds werden verstärkt. Indem man die Anschlagsstärke variiert, kann zwischen angezerrten Sounds und komprimierten unverzerrten Sounds gewechselt werden
03:46
Weit aufgedreht bringt „Clarity” den unverzerrten Anteil mehr in den Vordergrund. Ein Hörtest...
03:30
„Tube Shape“ kontrolliert die Zerrcharakteristik der Röhren und „Tube Bias“ beeinflusst die Obertonstruktur der Verzerrung.
04:42
Kurz erwähnt – der Equalizer.
01:01
Das Modul für die simulierte Lautsprecherbox. Die Lautsprecherbox besitzt drei Parameter, um ihre Klangeigenschaften nachträglich zu verändern.
06:43

Kapitel - Die Effekt-Sektionen Hier werden die am häufigsten verwendeten Effekte im Detail vorgestellt: Reverb, Delay, Distortion, Wah und Pitch.
Gesamtspieldauer: 58:28

Titel Dauer Preis
Sobald mehrere Effekte nacheinander zum Einsatz kommen, wird die Reihenfolge interessant. Diese kann natürlich verändert werden. Außerdem ist es in der Praxis häufig von großem Nutzen, mit „Ducking“ und einer spezifischen Lautstärke bei jedem Effekt zu arbeiten.
09:04
Der Kemper-Amp bietet ein großes Angebot an verschiedenen Echogeräten. In dieser Lektion werfen wir einen Blick vor allem auf die Parameter, die in der Praxis äußerst nützlich sein können, um die Echowiederholungen interessanter, lebendiger und auch weniger „raumgreifend“ einzustellen.
11:14
Neben vielen „klassischen“ Parametern besitzt die Hall-Sektion noch einige Spezialfunktionen. So z.B. können zuvor entstandene Echowiederholungen die Reverb-Sektion umgehen.
04:30
Wah ist nicht gleich Wah. Hier ist es unter Umständen etwas knifflig, die angestrebten Ergebnisse und Einstellungen zu finden. Daher schauen wir uns diesen Effekt ausführlich an.
16:32
Gute Verzerrungen sind für Gitarristen unverzichtbar. Auch hier bietet die Effektsektion alle „klassischen“ Typen aus den letzten 60 Jahren der Musikgeschichte.
07:27
Nicht ganz so häufig anzutreffen wie die zuvor behandelten Effekte ist der „Pedal Pitch“-Effekt, den man auch unter dem Gerätenamen „Whammy“ kennt. Zwei Beispiele aus der Praxis zeigen zwei effektvolle Einsatzgebiete.
09:41

Kapitel - Bühneneingang Spätestens bei der Vorbereitung auf ein Konzert werden einige Aspekte relevant: Das Erstellen, Sortieren und Beschriften von Performances und die optimale Konfiguration der „Remote“ für die eigene Setlist
Gesamtspieldauer: 11:57

Titel Dauer Preis
Mit sehr wenigen Schritten lassen sich die eigenen Sounds in die gewünschte Reihenfolge bringen. Zuletzt sollte bei allen Rigs eine gleichmäßige Lautstärke eingestellt werden.
06:22
Auf der Bühne kann mit der Remote nicht nur zwischen verschiedenen Rigs gewechselt werden. Auch die Tempoeingabe oder die Aktivierung des „Tuner“ ist mit dem Fuß mühelos möglich.
01:37
Das Zuweisen von Schaltfunktionen zu den Effekt-Tastern ist denkbar einfach. Es können auch mehrere Effekte mit nur einem Fußtritt aktiviert werden. Auch kann mit nur einem Fußschalter zwischen verschiedenen Effekten gewechselt werden.
03:58

Kapitel - Updates, Backups und Austausch von Sounds Dank der digitalen Technik ist es möglich, Backups vom Kemper-Amp zu erstellen. Auch lassen sich neue Rigs leicht importieren.
Gesamtspieldauer: 30:22

Titel Dauer Preis
Mithilfe eines USB-Sticks ist es möglich, ein neueres Betriebssystem zu installieren. Danach stehen oftmals neue Funktionen zur Verfügung.
04:03
Wer unter Umständen viel Zeit in das Editieren von Rigs gesteckt hat, möchte vermeiden, dass alles verloren wäre, wenn der Kemper-Amp gestohlen oder beschädigt wird – zumal das Erstellen eines Backups unkompliziert und schnell durchzuführen ist.
03:31
Die Funktion „Restore“ spielt eine Datensicherung vom USB-Stick in den Profiler zurück.
02:24
Wer noch nicht genug hat und die Auswahl an bereits vorinstallierten Rigs erweitern möchte, findet im Internet (und besonders auf der Homepage des Herstellers) tausende Profile für jeden Geschmack, die sehr leicht übertragen werden können.
06:15
Lernkurszuschauer/-innen konnten im Vorfeld Fragen zum Kemper Amp einreichen. Hier nun die Antworten auf die Fragen: Welche Nahfeldmonitore eignen sich beim Editieren von Sounds? Gibt es Einschränkungen beim Bass-Gitarren-Einsatz? Darf ich Rigs weiterverkaufen? Kann ich den KPA als D.I.- Box für die akustische Gitarre einsetzen? Ein Kabel im Speaker-Out (unverbunden mit einer Box) belassen? Ist eine Stromunterbrechung schädlich? Kann ich zwischen Rigs morphen?
11:03
Leider ist es bei einem Lernkurs nicht möglich, alle Funktionen eines so umfangreichen Allrounders wie des Kemper-Amp vorzustellen. Unser Autor wartet aber nur auf eure (hoffentlich zahlreich bei uns eingehenden) Wünsche und Themenvorschläge für eine Fortsetzung und wirft schon mal zwei Themen in den Ring: Looper-Funktion und Profiling!
03:06

Kapitel - Schlusswort und Verabschiedung Der Abschiedsgruß des Autors mit einigen persönlichen Anmerkungen.
Gesamtspieldauer: 07:05

Titel Dauer Preis
Vor der Verabschiedung noch einige persönliche Anmerkungen und ein Loblied auf den Kemper-Amp.
07:05

Anmelden