Warenkorb

Produkte

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Hands On Massive

Kurzübersicht

Grundlagen, Modulation, Synthese und Praxis
39,00 €
Inkl. MwSt., inkl. Versandkosten

Verfügbarkeit: Auf Lager

Lieferzeit: 1-3 Werktage

Bitte wählen Sie eine der untenstehenden Methoden aus, um das Produkt zu kaufen:
 

Hands On Native Instruments Massive
Grundlagen, Modulation, Synthese und Praxis

Jetzt Massive mit diesem Videolernkurs für PC, Mac und iPad verstehen und beherrschen. In über 60 Lektionen vermittelt Autor, Dozent und DJ Björn Torwellen Schritt für Schritt alle Grundlagen und Funktionen für den erfolgreichen Einsatz von Native Instruments Massive. Alle wichtigen Themenbereiche, Grundlagen, Modulations- und Synthesefunktionen werden dabei ausführlich und anschaulich beschrieben. Praxisbeispiele, bei denen Sounds komplett von null auf erstellt werden, runden die Erklärungen ab und geben Anregung für eigene kreative Experimente mit Massive.

Aus dem Inhalt:
• Wichtige Grundlagen und Einstellungen
• Mapping von Modulationsquellen
• Arbeiten mit Macros 
• Filter
• Insert- und Send-Effekte
• Hüllkurven 
• LFOs
• Performer
• Stepper
• Oszillatoren
• Audiorouting
• Glide, Pitchbend und Phase
• Voicing
• Key-Tracking
• Automation im Sequenzer
• Erstellen von eigenen Presets
• Steuern über Midi
• Anwendungs- und Praxisbeispiele



Geeignet für Anwender von:
• Massive (alle Versionen)

Das bietet Ihnen diese Lernkurs DVD für PC und Mac:
• 3,5 Stunden Video-Tutorials
• Gestochen Scharfe Videos in voller Auflösung
• Integrierte Lektionsbeschreibungen
• Setzen von eigenen Lesezeichen
• Vollbildmodus und Infos über zuletzt gesehene Lektionen
• Suchfunktion zum schnellen Auffinden gewünschter Themenbereiche

Systemvoraussetzungen:
• Windows PC ab 1,6 GHz, min. 512 MB Speicher
• Mac ab OS 10.x, min. 512 MB Speicher
• Min. 1024 x 768 Bildschirmauflösung
• Soundkarte
• DVD-Laufwerk 

Autor Björn Torwellen
Sprache Deutsch
Laufzeit ca. 3,5 Stunden
Kompatibilität Android, iPad, Mac, PC
ISBN Nein
Download Größe ca. 600 MB
  1. sehr angenehmer Kurs und Autor Review by Renè
    Lernerfolg
    Autor
    Preis / Leistung

    Ich bin sehr begeistert über den Ablauf des Kurses und die Art und Weise des Autors Björn Torwellen. Kann ich sehr empfehlen. Von solchen Softsynth-Tutorials wünsche ich mir unbedingt mehr. (Veröffentlicht am 30.01.2018)

  2. Sehr Gut Review by Heiko
    Lernerfolg
    Autor
    Preis / Leistung

    Alles wird gut Erklärt
    (Veröffentlicht am 29.05.2016)


Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Kapitel- und Lektionsübersicht:

Einzelvideo - Einleitung zu diesem Lernkurs Autor Björn Torwellen stellt sich und diesen Lernkurs kurz vor.
Gesamtspieldauer: 03:44

Titel Dauer Preis
Autor Björn Torwellen stellt sich und diesen Lernkurs kurz vor.
03:44

Kapitel - Grundlagen In diesem Kapitel beschäftigen wir uns einleitend mit einigen wichtigen Grundlagen.
Gesamtspieldauer: 10:10

Titel Dauer Preis
Zu Beginn eine kleine Übersicht dazu, was der Massive kann und wofür er sich am besten eignet.
02:07
Hier schauen wir uns an, wie man sich in den Massive Presets zurechtfindet und welche Massive Grundeinstellungen in diesem Zusammenhang wichtig sind.
03:10
Über die Einstellungen zur Klangqualität wird auch die CPU-Auslastung beeinflusst. Es kann also sinnvoll sein, hier eine für den jeweiligen Einsatzzweck geeignete Einstellung vorzunehmen.
02:10
Programm Change ist eine wichtige Funktion im MIDI-Protokoll, die speziell für den Live-Einsatz interessant sein kann. Wie diese Funktion bei Massive aktiviert und verwendet wird, lernt ihr in dieser Lektion.
02:43

Kapitel - Macros und Filter In diesem Kapitel stellen wir als erste Bestandteile von Massive die Macros und die Filter vor.
Gesamtspieldauer: 17:44

Titel Dauer Preis
Macros sind ein praktisches wie auch wichtiges Feature zum Steuern einzelner Parameter der Synth-Oberfläche.
01:22
Die Zuweisung der Macros in Massive ist eine unkomplizierte Aufgabe für alle diejenigen, die wissen, wie es geht.
05:19
Wie man die Macros in einen bestehenden Preset schnell abändert und anpasst ist Gegenstand dieser Lektion.
02:12
Die Steuerung der Filterparameter über Macros ist ein üblicher Vorgang. In diesem Zusammenhang lernen wir in dieser Lektion die Grundlagen, den Aufbau und den Signalfluss der Massive Filter kennen.
05:23
Fortsetzung zum Thema Filter und Macros. Unter anderem wird hier gezeigt, wie man mehrere Parameter über einen Macro-Regler steuert
03:28

Kapitel - Anpassen der Effekte In diesem Kapitel beschäftigen wir uns kurz mit der Effekt-Sektion von Massive.
Gesamtspieldauer: 09:03

Titel Dauer Preis
Effekte sind wichtige Bestandteile vieler Synthsounds. Wie können wir einfach und problemlos die Effekte bearbeiten? Anhand eines Presets lernen wir die Anpassung der Effekt Parameter.
04:46
Wie die Insert Effekte funktionieren, wird in dieser Lektion erklärt. Hier ist vor allem das Routing zu beachten. Im Anschluss werden wir die Insert Effekte in einem Preset anpassen.
04:17

Kapitel - ADSR Kurven und Envelopes In diesem Kapitel geht es um die Einstellungen und Möglichkeiten der Massive-Envelopes (Hüllkurven).
Gesamtspieldauer: 18:16

Titel Dauer Preis
Bevor wir uns auf die Envelopes im Massive stürzen, möchte ich vorher eine kurze Einführung zu diesem Thema geben.
04:01
Die vier Envelopes in Massive lassen sich genauso zuweisen wie die Macros. Einige Besonderheiten sind allerdings zu beachten. Außerdem lernen wir, wie schnell aus einer Fläche ein percusiver Sound erzeugt werden kann. Auch das Abspeichern erstellter Envelopes ist Thema in dieser Lektion.
03:14
Weitere praktische sowie kreative Funktionen sind das Morphen und Loopen der Envelope. Hiermit sind sowohl sanfte als auch wilde Klangfahrten möglich.
03:15
Es stehen diverse Modi zum Verhalten der Envelope zur Verfügung. Wie sich diese Modi auf das Spiel auswirken, lernt ihr hier.
01:58
Die Envelope lässt sich zusätzlich zu den bisher betrachteten Parametern noch verzögern.
00:38
In diesem Praxisbeispiel lernen wir im Detail, wie ein Flächen-Preset zu einem percusiven Sound verändert wird.
02:17
Im zweiten Praxisbeispiel zum Thema Envelopes erfahren wir, wie wir mit der Loop-Funktion einen Wooblebass bauen können.
02:53

Kapitel - LFOs Neben den Envelopes sind die LFOs ein weiterer wichtiger Bestandteil zur automatischen Steuerung von Massive-Parametern.
Gesamtspieldauer: 12:19

Titel Dauer Preis
Ein LFO ist ein wichtiger Baustein in der Klangsynthese. Zunächst gibt es hier eine kleine Einführung in das Thema Low Frequenzy Oscilator (LFO).
02:25
Welche Parameter stehen in Massives internen LFO zur Verfügung und wie wirken sie sich auf unseren Klang aus?
03:06
Mit Crossfade bringen die Massive LFOs eine sehr spezielle Funktion mit. Was es damit auf sich hat, wird hier gezeigt.
01:27
Mit der Internal Envelope steht für die LFOs in Massive eine eigene, nur für die LFOs verwendbare Envelope zur Verfügung.
01:40
Sind alle Parameter im LFO angepasst, möchte man diese auch gerne mal in anderen Presets nutzen, ohne ständig den LFO neu einzustellen. Das Abspeichern der LFO Settings wird in dieser Lektion vorgestellt.
00:37
Nun ein einfaches Anwendungsbeispiel anhand eines Presets. Die Anpassung des LFOs erfolgt über das Mapping und den LFO Parametern.
03:04

Kapitel - Der Performer Mit dem Performer steht in Massive eine besondere Art von Modulationsquelle zur Verfügung.
Gesamtspieldauer: 10:17

Titel Dauer Preis
Für die Modulationsquellen 5 bis 8 stehen alternativ neben dem LFO noch zwei weitere Modulationsquellen-Optionen zur Verfügung. Im folgenden beschäftigen wir uns mit der Performer-Option.
03:03
Mit dem Performer lassen sich schnell gezielte Sequenzen erstellen. Über verschiedene Kurven können so Parameter automatisiert werden.
02:10
Auch im Performer steht eine Crossfade-Funktion (XFade) zur Verfügung. Damit lässt sich zwischen zwei Sequenzen überblenden.
02:03
Kreativ-Blockaden lassen sich durch Zufallsalgorithmen aufbrechen. Ist eine tolle Sequenz erstellt, kann man diese auch abgespeichern.
01:19
Durch die Amp-Modulation lässt sich die Stärke einzelner Kurven modulieren.
01:42

Kapitel - Der Stepper In diesem Kapitel beschäftigen wir uns mit dem Stepper, der dritten Option für die Modulationsquellen 5 bis 8. Beim Stepper handelt es sich dabei um einen einfachen Step-Sequenzer, der für vielfältige Modulationsaufgaben eingesetzt werden kann.
Gesamtspieldauer: 13:57

Titel Dauer Preis
Der Stepper ist im Gegensatz zum Performer für harmonische Sequenzen besser geeignet. Zu Beginn eine kleine Einführung in den Stepper.
04:10
Wie sich der Stepper auf einzelne Parameter legen lässt, wird in dieser Lektion beschrieben.
03:46
Fortsetzung zum Mapping mit dem Stepper.
02:37
Für Acid-Sound ist ein Glide unerlässlich. Hier die Realisation eines Acid Sounds mit dem Stepper.
01:50
Durch die Amplituden-Modulation lassen sich einzelne Stepps in ihrer Stärke modulieren.
01:34

Kapitel - Oszillatoren und Routing In diesem Kapitel beschäftigen wir uns mit den Oszillatoren des Massive. Die Oszillatoren sind die eigentlichen "Klang-Erzeuger" und damit natürlich die Grundlage für alle mit dem Massive erstellten Sounds. Außerdem findet sich in diesem Kapitel eine Lektion zum Signalfluss (Routing) in Massive.
Gesamtspieldauer: 16:08

Titel Dauer Preis
Der Massive arbeitet mit der Wavetable-Synthese. Um was es sich dabei handelt, wird hier erklärt.
02:42
Der nächste Regler (Intensity) teilt sich seine Funktion mit verschiedenen Parametern: Bend, Intensity und Formant. Hier erklären wir die einzelnen Parameter und ihre klanglichen Auswirkungen.
02:31
Um die Oszillatoren tonal anzupassen, oder Schwebungen zu erzeugen, müssen diese einzeln stimmbar sein. Dies erfolgt über den Pitch. Auch das Mapping diverser Modulationsquellen ist hier ein Thema.
02:50
Der Modulationsoszillator hat keinen Audioausgang, sondern dient ausschließlich als Modulationsquelle.
04:20
Wie sich der Modulationsoszillator in der Praxis nützlich macht, wird in dieser Lektion beschrieben.
01:06
Das Audiorouting in Massive ist zwar weitestgehend festgelegt, es lassen sich aber dennoch einige Anpassungen vornehmen.
02:39

Kapitel - Der OSC-Reiter (Glide, Pitchbend und Phases) Der OSC-Bereich (Reiter) im Hauptfenster dient der Konfiguration verschiedener Grundparameter für die Oszillatoren.
Gesamtspieldauer: 09:59

Titel Dauer Preis
Das Vibrato lässt sich global im OSC Tab anpassen. Auch hier können die Parameter mit einer internen Envelope moduliert werden.
02:38
Die Einstellungen für Glide können im selben Fensterbereich angepasst werden.
04:22
Anhand eines Presets lernen wir die Möglichkeiten von Glides in der Praxis kennen.
00:40
Um den Massive mit dem Pitchbend am Keyboard zu steuern, benötigt es nur wenige kleine Einstellungen. Angepasst werden kann zum Beispiel die Pitchbend-Reichweite.
01:29
Die Phasenlage der einzelnen Oszillatoren kann angepasst werden, um den Klang nochmals zu verformen.
00:50

Kapitel - Voicing: Unison, Poly und Mono Im Voicing-Bereich des Hauptfensters lassen sich verschiedene Grundparameter für die Stimmenvergabe und -nutzung in Massive einstellen.
Gesamtspieldauer: 10:35

Titel Dauer Preis
Unisono doppelt die Stimmen der Oszillatoren. So klingt ein Sound auf Anhieb viel dichter und breiter (fetter).
03:48
Ein Basssound ist eher monophon, ein Pad meist polyphon. Ist ein Preset monophon und wir möchten damit einen Akkord spielen, müssen wir Massive also auf polyphon umschalten.
02:01
Verstimmt man nun die einzelnen Stimmen von Massive erzielt man von schwebenden Sounds bis hin zu schrägen Klängen schnell gute Ergebnisse.
03:01
Auch Panorama und WT-Position der einzelnen Stimmen lassen sich spreizen. Hier ein kleines Beispiel dazu.
01:45

Kapitel - Key-Tracking In den KTR-Bereichen für Oszillator und Filter lässt sich einstellen, wie sich die gespielte Tonhöhe auf verschiedene Parameter der jeweiligen Bereiche auswirkt.
Gesamtspieldauer: 06:09

Titel Dauer Preis
Möchte man die am Keyboard gespielte Note durch eine andere Note ersetzen, ist dies im OSC KTR Tab möglich. Hier lässt sich der Massive den eigenen Ansprüchen entsprechend verstimmen.
04:02
Auch das Verhalten des Filters in Bezug auf gespielte Noten lässt sich schnell und einfach anpassen. Neben der grundlegenden Erklärung gebe ich auch einige Hinweise zum Workflow.
02:07

Kapitel - Praxisbeispiele In diesem Kapitel findet ihr einige kombinierte Praxisbeispiele zur Sounderstellung mit Massive.
Gesamtspieldauer: 01:07:00

Titel Dauer Preis
Um einen guten Ausgangsklang zu erzeugen, den wir später noch bearbeiten werden, benötigen wir drei Oszillatoren mit einer Pulswelle. Alle drei Oszillatoren werden dann gegeneinander verstimmt.
04:45
Nun werden die Obertöne der drei Klangerzeuger gefiltert.
01:57
Um dem Basssound einen knackigen Klangcharakter zu verleihen, nutzen wir die Envelopes auf dem Filter.
01:58
Etwas Schmutz bekommen wir durch leichtes Zumischen eines Noise-Sounds.
00:46
Nun verfeinern wir den Sound mit einigen Effekten.
01:19
...und bringen Bewegung durch LFOs in den Klang.
01:26
Zum Schluss mappen wir einige Parameter sinnvoll auf die 8 Macros.
04:26
Fortsetzung zur Macro-Zuweisung.
03:04
Ein EFX Noise Sweep mit einem weißen Rauschen ist durch Filtereinstellungen schnell gemacht. Vor allem durch die Envelopes kann hier ganz ohne Automation im Sequenzer eine schöne Filterfahrt erzeugt werden.
03:56
Durch gezielten Effekt Einsatz kann der Filtersweep dann noch deutlich interessanter und individueller gestaltet werden.
02:05
Durch die vielen Features in Massive kann nun noch einer oben draufgelegt werden. Feedback, Filter Pitch usw. sind hier sowohl nützliche als auch wertvolle Tools.
04:10
In diesem Praxisbeispiel seht ihr, wie ich ganz ohne Vorbereitung einen Synthsound programmiere. Ob das wohl gut geht?
03:14
Fortsetzung zur Erstellung des Flächen-Sounds.
02:04
Fortsetzung zur Erstellung des Flächen-Sounds.
03:05
Oft möchte man seinen Synth Sound auch noch im Sequenzer automatisieren. Anhand eines einfachen Noisesweeps zeige ich euch, wie dies in Ableton Live funktioniert. Außerdem gibt es einen kurzen Einblick in das Sidechaining.
03:30
Fortsetzung zum Noise-Sweep.
03:32
Hier eine genaue Funktionserklärung zur Automation in Ableton Live.
02:35
Ein kleines Praxisbeispiel, in dem wir einen C64-artigen "Gamesound-Akkord" erzeugen. Als kleine Erweiterung nutzen wir einen Controller, um zwischen Moll- und Dur-Akkord wechseln zu können.
08:57
In dieser Lektion möchte ich zeigen, wie man über ein Macro den Akkord-Typ fernsteuern kann. Anschließend wird das Ganze als Preset mit Attributen versehen und abgespeichert.
03:49
Hier sehen wir, wie wir den gerade erstellten Sound aus einem Sequenzer wie z.B. Cubase steuern können.
06:22

Anmelden