Warenkorb

Produkte

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Hands On Kontakt

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Kurzübersicht

Grundlagen, Modulation, Synthese und Praxis

Verfügbarkeit: Auf Lager

35,00 €
Inkl. MwSt.
35,00 €
Inkl. MwSt.
 

Hands On Native Instruments Kontakt
Grundlagen, Modulation, Synthese und Praxis

Steigen Sie ein in die Welt von Native Instrument Kontakt - mit diesem Videolernkurs für PC, Mac und iPad.

In über 60 Lektionen vermittelt Autor, Dozent und Musiker Heiner Kruse Schritt für Schritt alle wichtigen Grundlagen und Funktionen für den erfolgreichen Einsatz von Kontakt.

Alle wichtigen Themenbereiche, Grundlagen, Modulations- und Synthesefunktionen werden dabei ausführlich und anschaulich beschrieben. Praxisbeispiele, bei denen Klänge mit eigenen Samples komplett von null auf erstellt werden, runden die Erklärungen ab und geben Anregung für eigene kreative Experimente mit Kontakt.

Lernen Sie jetzt, wie Sie Kontakt für Ihre eigenen Produktionen optimal einsetzen – natürlich wie immer in gewohnter DVD-Lernkurs Qualität und komplett auf Deutsch!

Aus dem Inhalt:
• Wichtige Grundlagen
• Sample-Handling
• Signalfluss und Effektrouting
• Library und Database
• Multi-Instrumente
• Einzelausgänge für Multi-Instrumente
• Die Kontakt Library
• Kontakt-Instrumente in der Praxis 
• Kontakt Instrument in Battery
• Verwenden von Drumloops
• Speicheroptionen
• Fortgeschrittene Instrumentenfunktionen
• Die Sample-Engines
• Controller und Automation (Host/Midi)
• Effekt- und Filter-Module
• Modulatoren
• Arbeiten mit Samplezonen
• Verwenden von Keyswitches
• Viele weitere Tipps und Tricks



Geeignet für Anwender von:
• NI Kontakt (alle Versionen)

Das bietet Ihnen diese Lernkurs DVD für PC und Mac:
• 5,5 Stunden Videolektionen
• Gestochen Scharfe Videos in voller Auflösung
• Integrierte Lektionsbeschreibungen
• Setzen von eigenen Lesezeichen
• Vollbildmodus und Infos über zuletzt gesehene Lektionen
• Suchfunktion zum schnellen Auffinden gewünschter Themenbereiche

Systemvoraussetzungen:
• Windows PC ab 1,6 GHz, min. 512 MB Speicher
• Mac ab OS 10.x, min. 512 MB Speicher
• Min. 1024 x 768 Bildschirmauflösung
• Soundkarte
• DVD-Laufwerk 

Autor Heiner Kruse
Sprache Deutsch
Laufzeit ca. 5 Stunden
Kompatibilität Android, iPad, Mac, PC
ISBN Nein
Download Größe ca. 800 MB

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Kapitel- und Lektionsübersicht:

Kapitel 01 - Vorwort, Übersicht und Start In diesem Kapitel stellt sich der Autor Heiner Kruse kurz vor und gibt eine Übersicht über die Inhalte von "Hands On Kontakt Vol.1". Wir starten anschließend mit einer Einführung in Kontakt als Plug In und Standalone Player und zeigen, wie man Samples und Instrumente lädt und wie Kontakt aufgebaut ist.
Gesamtspieldauer: 16:17

Titel Dauer Preis
In dieser Lektion stellt sich der Autor Heiner Kruse kurz vor und gibt eine Übersicht über die Inhalte dieses Lernkurses.
05:09
Start von Kontakt in der Standalone- und PlugIn-Version. Dabei wird gezeigt, wie man aus den Libraries, dem Files Tab oder der Database mehrere Instrumente gleichzeitig laden kann und welche Stolpersteine einem dabei begegnen können.
06:51
Fortsetzung zur Einführung in Kontakt.
04:17

Kapitel 02 - Instrumente in Kontakt In diesem Kapitel lernen wir die Grundfunktionen von Kontakt kennen, die bei der Erstellung eines Instrumentes wichtig sind. Da viele Instrumenten-presets recht komplex sind, beginnen wir als Grundlage damit, selbst ein einfaches Instrument aus Samples zu erstellen.
Gesamtspieldauer: 52:08

Titel Dauer Preis
Wir laden ein einfaches Sample, legen es auf die Tastatur und stimmen es.
05:57
Wir lernen die Einstellungen für die Sample Engine kennen und bearbeiten den Sound mit einem Filter und mit einer Hüllkurve.
00:00
Durch einen Loop erarbeiten wir uns die Möglichkeit, den kurzen Sound "länger" zu spielen und betrachten auch hier wieder die Wirkung der Hüllkurve.
05:24
In dieser Lektion benutzen wir den LFO, um einen Wah-Wah- oder auch einen Vibrato-Effekt zu erzielen. Dabei nehmen wir auch Feineinstellungen vor und erzeugen damit u.a. einen roboter-artigen Klang.
07:04
In dieser Lektion geben wir einen ersten Einblick in die recht komplexen Signalflussoptionen in Kontakt. Im späteren Verlauf dieses Kurses gehen wir auf dieses Thema nochmal genauer ein.
06:26
Fortsetzung zum Thema Signalfluss und Effektrouting.
02:52
Wir laden mehrere Samples, um ein Drumkit zu erstellen. Wir gruppieren einzelne Sounds (z.B. Bassdrums, Hihats, Snare) zu Gruppen, um sie mit unterschiedlichen Effekten zu bearbeiten.
09:00
Fortsetzung der Lektion, mehrere Samples als Drumkit laden, Teil 1.
05:41
Wir speichern Instrument, Gruppe und Multi und erläutern die Speicheroptionen.
06:31
Fortsetzung der Lektion, Speichern, Teil 1. Hier geht’s jetzt um das Speichern von Multis und das Komprimieren von Samples.
03:13

Kapitel 03 - Arbeiten mit der Kontakt Library In diesem Kapitel stellen wir die Arbeit mit den mitgelieferten Instrumenten inklusive einiger Kniffs und Einstellungen vor.
Gesamtspieldauer: 01:18:13

Titel Dauer Preis
In dieser Lektion sehen Sie, wie Sie Sounds aus der Kontakt Library finden und laden können, selbst wenn Sie Ihre Library verschoben haben. Sie sehen außerdem, wie Sie die Datenbank von Kontakt nutzen können.
07:37
Fortsetzung der Lektion, Library und Database. Hier geht es unter anderem um die Optionen zum Laden von Librarys und das Suchen von Einträgen über Attribute.
05:48
Auch über Files können wir Sounds laden und durchsuchen. Dabei gibt es auch die Möglichkeit wichtige Pfade als Quick Jump festzulegen. Zusätzlich gibt es nach den Quick-Load-Bereich, mit dem wir schnell auf Multis, Bänke und Instrumente zugreifen können.
09:37
Was sind Bänke, wozu kann ich sie nutzen, wie speichere ich sie und wie arbeite ich mit Program Change-Befehlen (exemplarisch in Logic)?
05:35
Wie layere ich Sounds durch Mutlis, wie arbeite ich mit mehreren Instrumenten auf unterschiedlichen Midikanälen, wie finde ich mich mit dem Instrument Navigator im Rack zurecht, wie speichere ich? Dazu gibt es Beispielsetups aus Logic, Pro Tools und Kontakt Standalone.
08:43
Hier zeigen wir, wie man für verschiedene Instrumente unterschiedliche Outputs konfiguriert.
05:36
Wir zeigen kurz das virtuelle Keyboard von Kontakt.
01:25
Vorstellung des Studio Drummer Instruments, das zum Lieferumfang von Kontakt gehört.
05:05
Fortsetzung der Lektion, Studio Drummer Instrument. Unter anderem geht es hier um die Verwendung und Übernahme von vorgefertigten Grooves aus dem Groove-Tab.
04:10
Wir zeigen kurz ein Saxofon und ein Drumkit aus dem "Bands"-Bereich der Kontakt Library und stellen jeweils einige der wichtigsten Instrumentenfunktionen vor.
03:44
Wir zeigen kurz ein Chor-Instrument aus der Kontakt Library, bei dem über Keyswitches umgeschaltet werden kann, ob ein A,E,I,O,U oder M gesungen wird.
01:47
Wir zeigen kurz ein Streicherinstrument aus dem Orchesterbereich der Kontakt Library und gehen auf dessen möglichen Spielweisen ein.
02:51
Wir zeigen kurz ein paar einfache Synthesizerfunktionen in einem Kontaktinstrument aus dem Synthesizer-Bereich der Kontakt Library.
04:17
Wir zeigen Funktionen von Instrumenten aus dem Urban Beats-Bereich der Kontakt Library, als Beispiel laden wir eine Performance und Kick-Sounds.
06:00
In diesem Bereich der Kontakt Library finden wir beispielsweise Mellotron-Klänge oder Sounds alter Drum Machines, die wir hier kurz vorstellen.
02:37
Hier schauen wir uns u.a. einen Dudelsack und eine Kalimba aus dem World-Bereich der Kontakt Library an.
03:21
Battery Instrumente und Cells lassen sich in Kontakt laden. Dieses Tutorial erklärt ausführlich die Zusammenhänge. Außerdem lernen Sie en passant kurz Battery kennen und gewinnen einen Einblick in einen typischen Workflow beim Austausch von Sounds zwischen Battery und Kontakt.
00:00
Fortsetzung der Lektion, Battery Sounds. In diesem Teil wird u.a. gezeigt, wie man ein Instrument zuerst in Battery vorbereitet und dann anschließend in Kontakt übernimmt.
00:00

Kapitel 04 - Fortgeschrittene Instrumenten-Funktionen Nachdem wir nun die tollen Features der Profi-Kontakt-Instrumente kennen gelernt haben, tauchen wir in diesem Kapitel etwas tiefer in die Sounddesignmöglichkeiten von Kontakt ein. Wir nutzen Effekte, passen Drumloops und Sounds an und erstellen eigene Instrumente mit fortgeschrittenen Features.
Gesamtspieldauer: 02:06:25

Titel Dauer Preis
In dieser Lektion schauen wir uns einige der Sample-Engine-Modi und deren klangliche Auswirkung etwas genauer an, z.B. ”DFD“ (Direct from Disc), ”sampler“, ”time machine“ und ”tone machine“.
06:33
Wir editieren Start und Endpunkt destruktiv und nondestruktiv im Sample-Editor und betrachten dabei die Tücken der Speicherung.
07:38
Wir zeigen, wie man Kontakt-Parameter mit Midi Controllern oder Sequenzer Automation fernsteuert oder mehrere Parameter flexibel dem selben Midi-Controller zuweist.
04:38
In dieser Lektion geht es um die Automation von Kontakt-Parametern über den Sequenzer.
05:44
Einführung in den Effekt-Bereich der Modules-Sektion von Kontakt. Hier finden wir eine Reihe von Modulen zur Klangformung, die wir in unseren Instrumenten einsetzen können. Im ersten Teil stellen wir Grundlagen und einige Effekte wie Kompressor und Tape Saturator vor.
07:35
Fortsetzung zur Vorstellung von Effekten aus der Modules-Sektion von Kontakt.
04:13
Fortsetzung zur Vorstellung von Effekten aus der Modules-Sektion von Kontakt. In dieser Lektion geht es u.a. auch um die verschiedenen Hall-Effekte (Reverb) von Kontakt.
07:02
In dieser Lektion stellen wir einige verschiedene Filtermodule vor und vermittelt dazu ein wenig theoretisches Hintergrundwissen.
07:01
Im Modules-Bereich von Kontakt finden wir auch die so genannten Modulatoren. Was diese Modulatoren sind und wie man sie in der Praxis einsetzen kann, führen wir hier und in den folgenden Lektionen vor.
05:01
Fortsetzung zum Thema Modulatoren. Hier stellen wir weitere Modulatoren wie Step- und AHDSR-Modulator vor.
07:44
Fortsetzung zum Thema Modulatoren. Hier stellen wir weitere Typen von Envelope-Modulatoren, wie z.B. die flexible Hüllkurve vor.
04:42
Anders als die in den letzten Lektionen behandelten Modulatoren werden die Zone Envelopes direkt im Wellenform-Editor eingestellt. Wie diese Zone Envelopes genutzt werden und was man damit machen kann, zeigen wir in dieser Lektion.
06:32
Wir zeigen Ihnen wie sie Recycle Files importieren, Drumloops slicen, die Slices auf der Tastatur verteilen, über Midi spielen, Tempoanpassungen vornehmen, Grid-Einstellungen nutzen und Midi Files exportieren.
08:18
Fortsetzung zum Thema Arbeiten mit Drumloops.
06:12
In dieser Lektion zeigen wir, wie man zwei Sample Zonen für einen sanften Übergang überblenden kann.
04:05
Mit Velocityzonen kann man je nach Anschlagstärke einer Note unterschiedliche Samples spielen lassen.
06:50
In dieser Lektion weisen wir Instrumenten und Drum Sounds unterschiedlicher Gruppen verschiedene Outputs zu. Wir nutzen dabei sowohl Kontakt internes Routing, um dort die Effekte zuzuweisen, als auch Kontakt externes Routing, um Effekte des Sequenzers zu nutzen. Wir diskutieren die Möglichkeiten inklusive eines während unserer Produktion vorgekommenen Bugs.
03:43
Fortsetzung zum Thema interne und externe Outputs. Hier wird u.a. gezeigt, wie man den Gruppen innerhalb eines Instruments jeweils eigene Audio-Ausgänge zuweist.
07:45
Fortsetzung zum Thema interne und externe Outputs. In dieser Lektion beschäftigen wir uns u.a. mit den Instrumenten Bussen.
04:56
In dieser Lektion programmieren wir selbst ein Profi Feature: Wir wechseln per Keyswitch zwischen zwei Sounds eines Instrumentes hin und her bzw. lassen die Sounds abwechselnd spielen.
05:01
In dieser Lektion zeigen wir kurz, wie man Skripte, wie z.B einen Harmonizer oder einen Arpeggiator, in ein Kontakt-Instrument einbindet.
05:12

Kapitel 05 - Verschiedene Tipps und Tricks Nachdem wir nun viele Funktionen in der Praxis kennengelernt haben verstehen wir die Bedeutung verschiedener Einstellmöglichkeiten und Tricks sichelich noch ein bisschen besser, als wenn wir mit diesen direkt begonnen hätten.
Gesamtspieldauer: 31:10

Titel Dauer Preis
Hier gehen wir kurz darauf ein, was Sie tun können, wenn Kontakt Samples nicht automatisch findet und welche Möglichkeiten es gibt, die Samples neu zu verknüpfen. Außerdem zeigen wir einige Möglichkeiten zur Verwaltung von Samples.
07:05
Wir erläutern die Funktionen Purge und Memory Server, die Ihnen eine ökonomische Verwaltung des Speicherbedarfs für Samples bieten.
02:59
Wir zeigen kurz, wo in Kontakt überall Anleitungen und Kontext-Hilfen versteckt sind.
02:26
Mit dem Monitor Tab gewinnen Sie bei der Bedienung von Kontakt im Rack etwas mehr Übersicht.
00:00
Wir stellen kurz den Master-Bereich von Kontakt vor, wo wir u.a. ein Metronom und eine Art virtuelle Stimmgabel finden.
01:47
Wir gehen hier kurz auf den Import von Fremdformaten ein.
02:05
Wir gehen kurz auf weitere Optionen in Kontakt ein, u.a. sehen wir uns unter Options u.a. die Einstellungen für Database, Import, Handling und Undo an.
05:35
Fortsetzung zum Thema Optionen in Kontakt. Hier schauen wir uns u.a. an, wie man ein externes Programm zum Editieren von Samples einbinden kann und welche Optionen noch im Bereich Interface und Engine vorhanden sind.
04:50
Kurze Vorstellung der mit dem Update auf Kontakt 5.02 neu hinzugekommenen Funktion Time Machine Pro.
04:23

Anmelden