Warenkorb

Produkte

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Hands On Cubase MixConsole - Download

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Kurzübersicht

Der umfassende Lernkurs

Verfügbarkeit: Auf Lager

25,00 €
Inkl. MwSt.
25,00 €
Inkl. MwSt.
 

Hands On Cubase - MixConsole
Der umfassende Lernkurs

In diesem Tutorial aus unserer neuen Premiumreihe vermitteln Ihnen die erfahrenen Cubase-Trainer Gavin Lucas und Wolfgang Benke alles, was Sie für ein erfolgreiches Arbeiten mit der neuen MixConsole wissen müssen. In 130 Lektionen und mehr als 6 Stunden Laufzeit behandeln wir aufeinander aufbauend alle Funktionen und Themenbereiche der MixConsole und liefern darüber hinaus zusätzlich wertvolles Hintergrundwissen. Der Kurs ist dabei so aufgebaut, dass er sowohl für Anfänger, die sich fundiert in die MixConsole einarbeiten wollen, als auch für fortgeschrittene Anwender geeignet ist, die ihren Workflow optimieren möchten. Natürlich wie immer in gewohnter DVD Lernkurs „Hands On“ Qualität und komplett auf Deutsch!

Aus dem Inhalt:
• Die Bereiche der MixConsole
• Wichtige Programmeinstellungen zur MixConsole
• Alle Kanal-Racks im Detail
• Arbeiten mit Effekten (Insert/Send)
• A-B Einstellung in verschiedenen Modulen
• Der Kanalzug-Bereich im Detail
• Stereo Combined und Stereo Balance Panner
• Möglichkeiten zur Kanalverknüpfung 
• Q-Link Funktionen und Control-Link
• Gruppenkanäle
• Definieren von Zonen
• Kanal- und Rackkonfiguration
• Das Master-Meter im Detail
• RMS-Wert
• Skalenstandards für das Meter
• Das Loudness-Meter im Detail
• Grundlagen zur Lautheits-Messung
• Hinweise zu Limiting und True-Peak
• Kanaleinstellungs-Fenster
• Kanalübersicht
• Meterbridge
• Bildsymbole für Kanäle
• Kanäle laden und speichern
• Kanaleinstellungen übertragen
• Midi- und Instrumentenkanäle in der MixConsole
• Send-Effekte bei Midi-Kanälen
• Die Channel Strip-Module im Detail
• Voxengo CurveEQ (EQ-Matching und mehr)
• Effekteinstellungen effizient nutzen und verwalten
• Drittanbieter-Plugin-Presets in der MediaBay speichern
• Praxisbeispiel – Abmischen einer Mehrspur-Schlagzeugaufnahme
• Viele weitere Themen und Tipps zur MixConsole
• Lektions- und Kapitelübersicht als PDF-Dokumen



Geeignet für:
• Anwender von Steinberg Cubase (ab 7.x) und Nuendo (ab 6.x)

Das bietet Ihnen dieser Lernkurs für PC und Mac:
• Mehr als 6,5 Stunden Gesamtlaufzeit
• Gestochen Scharfe Videos in voller Auflösung
• Integrierte Lektionsbeschreibungen
• Setzen von eigenen Lesezeichen
• Vollbildmodus und Infos über zuletzt gesehene Lektionen
• Suchfunktion zum schnellen Auffinden gewünschter Themenbereiche
• Inkl. Inhaltsübersicht als PDF-Dokument zum Ausdrucken

Systemvoraussetzungen:
• Windows PC ab 1,6 GHz, min. 512 MB Speicher
• Mac ab OS 10.6.x, min. 512 MB Speicher
• Min. 1280 x 960 Bildschirmauflösung
• Soundkarte
• DVD-Laufwerk

 

Autor Gavin Lucas und Wolfgang Benke
Sprache Deutsch
Laufzeit Nein
Kompatibilität Android, iPad, Mac, PC
ISBN Nein
Download Größe ca. 1 GB

Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Nur registrierte Kunden können Bewertungen abgeben. Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich

Kapitel- und Lektionsübersicht:

Einzelvideo - Einleitung zu diesem Lernkurs Einleitung zu diesem Lernkurs.
Gesamtspieldauer: 03:01

Titel Dauer Preis
Einleitung zu diesem Lernkurs.
03:01

Kapitel - Grundlagen und Einführung In diesem Kapitel lernen wir einige erste Grundlagen zur Bedienung der MixConsole kennen.
Gesamtspieldauer: 26:41

Titel Dauer Preis
In dieser Lektion erhalten Sie einige grundlegende Informationen zur Einrichtung von Cubase und zum Start unseres Beispielprojektes.
04:05
Der Vollständigkeit halber, und speziell für neue Cubase-Anwender, zeigen wir hier, wie und wo der richtige Audiotreiber eingestellt wird. Auch werden wir unser Projekt ein erstes Mal speichern.
01:20
In dieser Lektion werfen wir einen ersten Blick in die MixConsole. Dabei verschaffen wir uns einen ersten Überblick zu den verschiedenen Bestandteilen.
01:54
Nachdem wir unserem Projekt einige Spuren verschiedener Typen hinzugefügt haben, sehen wir uns in der MixConsole an, wie diese Spuren jeweils abgebildet werden.
03:13
Um die Übersichtlichkeit zu erhöhen, kann man festlegen, welche Kanaltypen in der MixConsole angezeigt werden.
02:14
Über den Kanalwahl-Bereich kann für jede Spur gewählt werden, ob der zugehörige Kanal in der MixConsole angezeigt werden soll. Auch können Kanäle über diesen Bereich schnell selektiert werden. Die Selektionsmöglichkeiten werden hier detailliert vorgestellt.
04:34
Hier wird gezeigt, warum es sinnvoll sein kann, das Reglerverhalten in den Programmvoreinstellungen zu ändern.
04:56
Überleitung zum Thema Racks.
00:52
Für die Erklärung der im nächsten Kapitel folgenden Funktionen importieren wir erstes Audiomaterial in unser Projekt.
03:33

Kapitel - Kanal-Racks und Routing In diesem Kapitel widmen wir uns dem Bereich der Kanal-Racks sowie dem EQ-Bereich.
Gesamtspieldauer: 41:40

Titel Dauer Preis
Kurze Einleitung zum Thema Kanal-Racks. Hier erklären wir, was sich hinter dem Kanal-Rack-Bereich verbirgt und wie die Bestandteile des Kanal-Racks in das Routing eingebunden sind.
03:09
In diesem Bereich wir das Eingangs- und Ausgangsrouting für einen Kanal eingestellt.
02:20
Im Rack für die Insert-Effekte können wir einem Kanal Insert-Effekte hinzufügen. Wie das funktioniert und was es dabei zu beachten gibt, wird hier gezeigt.
06:15
Über den Schalter Rack-Einstellungen lassen sich verschiedene Einstellungen zur Anzeige der Racks vornehmen.
01:11
In dieser Lektion wird gezeigt, wie man Breite und Höhe der Kanäle in der MixConsole verändern kann. Ein Hilfsmittel dazu ist die Zoom-Palette, die wir uns in dieser Lektion als zusätzliche Schaltfläche in die MixConsole einbinden.
03:11
Über den Bypass-Schalter des Insert-Racks können sämtliche Insert-Effekte eines Kanals schnell aus- und wieder eingeschaltet werden.
00:57
Insert-Effekte lassen sich sehr einfach auf weitere Kanäle verschieben bzw. kopieren.
02:16
Um unser Projekt weiter auszubauen, importieren wir einige weitere Audiodateien.
03:41
Für eine optimale Übersicht ist es immer empfehlenswert, den Spuren aussagekräftige Namen zu geben.
01:59
Im EQ-Rack steht uns bei audiobezogenen Spuren ein 4-bändiger parametrischer Equalizer zur Verfügung. In dieser Lektion stellen wir die Grundlagen zur Bedienung dieses Equalizers vor.
06:59
In dieser Lektion demonstrieren wir, wie Equalizer-Presets verwendet werden können. Weiterhin stellen wir verschiedene Möglichkeiten vor, mit denen die Presets durchsucht werden können. Über eine eigene Reset-Voreinstellung können wir den EQ außerdem zurücksetzen.
01:55
Hier zeigen wir, wie der EQ als einfacher Frequenzanalyzer dienen kann.
01:05
Für den EQ, wie auch für viele andere Module, gibt es die Möglichkeit, eine Einstellung A und eine Einstellung B vorzunehmen, zwischen denen man schnell wechseln kann. So lassen sich verschiedene Einstellungen sehr schön vergleichen.
03:19
In dieser Lektion wird gezeigt, wie man eigene EQ-Presets abspeichert und was es dabei zu beachten gibt.
03:23

Kapitel - Channel-Strips Der Channel-Strip-Bereich bietet bei audiobezogenen Kanälen einige fest integrierte Effekte. Das ist sehr praktisch, da es sich hier um Effekte handelt, die in der Regel oft benötigt werden.
Gesamtspieldauer: 18:10

Titel Dauer Preis
Überleitung aus dem letzten Kapitel und Einleitung zum Strip-Bereich der MixConsole.
02:14
In dieser Lektion wird gezeigt, wie man die Strip-Module in ihrer Position verschieben kann.
04:08
Bei einigen der Strip-Module lässt sich der Typ des jeweiligen Modules umschalten.
01:00
In dieser Lektion erhalten wir einige weitere Informationen zur Bedienung der Module, z.B. zum Einstellen von Werten sowie zum temporären Umgehen eines oder aller Strip-Module.
01:50
Auch für die Module des Strip-Bereichs steht uns die Möglichkeit zwei getrennter Einstellungen A und B zur Verfügung.
01:31
Einige Informationen zum Laden und Speichern und kanalübergreifendem Kopieren von Strip-Presets.
03:58
Möchte man selbst erstellte Presets wieder löschen, muss man auf die MediaBay zurückgreifen.
02:05
Abschließend einige Anmerkungen zum Arbeiten mit dem Strip-Bereich im Zusammenhang mit der Verwendung des EQs.
01:24

Kapitel - Sends- und Pre-Bereich In diesem Kapitel beschäftigen wir uns mit den Bereichen Sends und Pre.
Gesamtspieldauer: 25:04

Titel Dauer Preis
In dieser Lektion behandeln wir ausführlich die Grundlagen des Themas Send-Effekte.
10:17
Nachdem wir in der letzten Lektion bereits eine Möglichkeit zum Erstellen von Send-Spuren gezeigt haben, lernen wir hier nun eine schnelle Variante kennen.
02:23
In dieser Lektion lernen wir weitere Möglichkeiten zur Bedienung der Sends kennen, z.B. Feineinstellung, Kopieren und direktes Bearbeiten des verknüpften Effektes.
02:22
Hinzufügen weiterer Send-Effekte.
02:38
Im Zusammenhang mit den neu erstellten Kanälen sind im Sichtbarkeits-Bereich entsprechend neue Einträge hinzugefügt worden.
00:31
Das Pre-Rack bietet uns bei Audiokanälen zusätzlich zum EQ einen Tiefpass- und Hochpassfilter sowie eine Einstellung für die Phase unseres Audiosignals.
02:37
Am Beispiel des Pre-Racks stellen wir hier die Möglichkeit zum Abspeichern von Standard-Presets vor.
02:03
Kurzer Hinweis zu den Bereichen Cue-Sends und Quick Controls.
02:13

Kapitel - Kanalzug-Bereich In diesem Kapitel beschäftigen wir uns ausführlich mit dem Kanalzug-Bereich der MixConsole.
Gesamtspieldauer: 17:51

Titel Dauer Preis
Kurze Einleitung zum Kanalzug-Bereich, in dem wir unser Projekt für die weiteren Erklärungen vorbereiten.
01:29
Kurzer Hinweis zum Update der bei uns verwendeten Cubase-Version.
00:31
Einige Hinweise zum Einstellen der Kanallautstärke.
01:27
Hier erklären wir die Funktionen zum Einstellen des Kanal-Panoramas im Detail.
03:14
Um den Unterschied deutlich zu machen, vergleichen wir in dieser Lektion die Auswirkungen von Stereo Combined und Stereo Balance Panner an einem Praxisbeispiel.
03:46
Im Zusammenhang mit den zuletzt kennen gelernten Funktionen stellen wir einige interessante Programmeinstellungen vor.
04:29
In den Programmeinstellungen haben wir die Möglichkeit, die Farbgebung der Meter-Darstellung detailliert zu verändern.
02:55

Kapitel - Kanalverknüpfungen, Gruppen und Sichtbarkeits-Einstellungen In diesem Kapitel geht es um Möglichkeiten zur Kanalverknüpfung, Gruppenkanäle und verschiedene Einstellungen zur Anzeige und Sichtbarkeit von Kanälen.
Gesamtspieldauer: 34:12

Titel Dauer Preis
Über die Q-Link Funktion können wir kanalübergreifend bestimmte Regler verknüpfen, um Parameter in mehreren Kanälen gemeinsam einstellen zu können. Hier zeigen wir, wie das über den Q-Link Schalter funktioniert.
03:31
Noch schneller können wir temporäre Kanalverknüpfungen über die Tastatur steuern.
00:55
Unter Windows kann es passieren, dass mit dem Q-Link-Tastaturkürzel die Eingabesprache umgeschaltet wird, was u.a. dazu führen kann, dass bestimmte Zeichen und Tastaturkommandos nicht mehr auffindbar sind. Daher kann es sinnvoll sein, das entsprechende Windows-Kommando zu ändern.
02:02
Mit den Schaltern Sus und Abs stehen uns noch zwei weitere Modi für die Kanalverknüpfung zur Verfügung. Im Sus-Modus wird die Verknüpfung temporär umgangen, im Abs-Modus werden alle verknüpften Parameter auf denselben Wert gesetzt.
01:36
Kanalverknüpfungen können auch genutzt werden, um Spuren gemeinsam Effekte hinzuzufügen, z.B. Send-Effekte. Beim Entfernen von Send-Effekten muss man allerdings jede Spur einzeln bearbeiten.
02:25
Noch ausgefeiltere Optionen für Kanalverknüpfungen stehen uns mit den Control-Link-Gruppen zur Verfügung.
03:55
Nicht wirklich eine Verknüpfung, aber auch eine Möglichkeit, die Signale mehrerer Kanäle gemeinsam zu bearbeiten, sind Gruppenspuren. In dieser Lektion stellen wir im Detail vor, wie Gruppenkanäle funktionieren.
03:19
Mit der MixConsole steht uns eine schöne Option zur Verfügung, um Kanäle schnell zu gruppieren.
02:26
Kurzer Hinweis zur Anzeige von Gruppenspuren im Sichterbarkeit-Panel.
00:31
Eine Möglichkeit in der MixConsole die Übersicht zu behalten, ist das Definieren von Zonen.
02:52
Hier zeigen wir, wie man die Reihenfolge der Kanäle verändern kann.
01:01
Über die Agenten-Schaltfläche können wir gezielt nach bestimmten Kanälen suchen.
01:39
Über den Kanalsichtbarkeits-Agenten haben wir weitere, sehr ausgefeilte Möglichkeiten, die Anzeige von Kanälen nach bestimmten Kriterien zu filtern.
05:12
Über die Kanal- und Rackkonfiguration können wir uns bestimmte Sichtbarkeits-Konfigurationen für die MixConsole abspeichern.
02:48

Kapitel - Master-Meter und Loudness-Meter In diesem Kapitel beschäftigen wir uns ausführlich mit dem Master- und dem Loudness-Meter.
Gesamtspieldauer: 44:49

Titel Dauer Preis
Kurze Einführung zum Master-Meter sowie Hinweis auf die aktuelle Cubase-Version.
02:33
In dieser Lektion stellen wir die verschiedenen Anzeigeelemente des Master-Meters vor.
03:37
In dieser Lektion veranschaulichen wir noch mal ausführlicher, was sich hinter dem RMS-Wert und Einstellungen wie AES17 verbirgt.
05:21
Hier präsentieren wir kurz die verschiedenen Skalen, die wir für die Anzeige im Master-Meter auswählen können.
04:00
Da sie im Musikbereich sehr relevant sind, widmen wir den K-Skalen hier eine eigene Lektion.
01:54
Einleitung zum Arbeiten mit dem Lautheit-Meter (Loudness-Meter).
01:55
In dieser Lektion demonstrieren wir an einigen Praxisbeispielen, warum Audiosignale mit demselben Pegel in ihrer Lautstärke unterschiedlich wahrgenommen werden können.
05:03
In diesem Video erklären wir die ersten wichtigen Elemente des Lautheit-Meters, wie Momentary Max-, Short-Term- und Integrated-Loudness.
04:55
In dieser Lektion beschäftigen wir uns mit dem Range-Wert der Lautstärkeanzeige.
02:09
Der True-Peak-Wert zeigt uns den unter Berücksichtigung von Oversamling ermittelten "wirklichen" Spitzenpegel - ein für jegliche Audioproduktion sehr wichtiger Wert. Was sich dahinter verbirgt, wird in dieser Lektion ausführlich erklärt.
02:55
Einige ergänzende Hinweise zum Thema True-Peak-Wert und dem Einsatz eines Limiters.
01:50
Einige abschließende Worte zur Lautheits-Messung.
08:37

Kapitel - Kanaleinstellungen Über den Bearbeiten-Schalter lässt sich für jeden Kanal ein Fenster mit Kanaleinstellungen öffnen. Mit diesem Fenster haben wir alle Einstellungsmöglichkeiten für einen Kanal im Überblick, was für viele Aufgaben äußerst praktisch ist.
Gesamtspieldauer: 22:45

Titel Dauer Preis
Einleitung zum Thema Kanaleinstellungen.
02:41
Hier sehen wir uns an, welche Optionen zur Kanalauswahl für die Anzeige im Kanaleinstellungs-Fenster zur Verfügung stehen.
01:57
Einige Erläuterungen zu den Kanalwahl-Schaltern für In, Vor und Zurück.
01:50
Über den Schalter für Ziele lassen sich die Kanaleinstellungen für ein Kanal-Ziel, z.B. einen Ausgangs- oder Gruppenkanal, anzeigen.
02:06
Im Bereich Kanal-Inserts können wir die Insert-Effekte für einen Kanal einstellen und bearbeiten. Unter Channel Strip stehen die entsprechenden Bearbeitungsmöglichkeiten für die Channel Strip-Effekte zur Verfügung.
02:23
Auch für die EQ-Bearbeitung steht uns in den Kanaleinstellungen ein eigener Bereich zur Verfügung.
04:23
Die Einstellungen für die Sends lassen sich ebenfalls direkt im Kanaleinstellungs-Fenster einstellen. Dabei gibt es auch hier einige zusätzliche Bearbeitungsmöglichkeiten.
02:29
Über die Spur-Presets können wir für alle Einstellungen eines Kanals Presets erstellen und laden.
02:51
Es ist auch möglich, mehrere Kanaleinstellungs-Fenster gleichzeitig geöffnet zu haben. Hat man genügend Platz zur Verfügung, ist dies oft eine sehr schöne Variante, um kanalübergreifend wichtige Parameter kontrollieren zu können.
02:05

Kapitel - verschiedene weitere Funktionen In diesem Kapitel beschäftigen wir uns mit verschiedenen weiteren Funktionenen der MixConsole.
Gesamtspieldauer: 42:03

Titel Dauer Preis
Die Kanalübersicht bietet eine sehr einfache Übersicht zu den vorhandenen Kanälen eines Projektes. Speziell bei großen Projekten eine weitere Möglichkeit die Übersicht zu behalten.
02:25
Mit der Meterbridge bekommen wir für jeden Kanal nochmal ein in der Größe einstellbares Meter angezeigt.
02:05
Ist der Bereich für die Equalizer-Kurve aktiviert, bekommen wir für jeden Kanal die EQ-Einstellungen in einer kleinen Ansicht dargestellt.
01:38
Über den Bilder-Bereich können wir jedem Kanal ein Symbolbild hinzufügen.
04:04
Im Notizen-Bereich können wir für jeden Kanal Notizen eintragen.
01:34
In dieser Lektion geht es um das Laden und Speichern von ausgewählten Kanälen.
04:49
Hier lernen wir eine Möglichkeit kennen, um die Einstellungen eines Kanals auf einen oder mehrere andere Kanäle zu übertragen.
00:52
Mit dieser Funktion können alle Einstellungen in der MixConsole zurückgesetzt werden.
01:15
In dieser und den folgenden Lektionen schauen wir uns an, welche Funktionen für Midi- und Instrumentenkanäle in der MixConsole zur Verfügung stehen.
10:10
In dieser Lektion beschäftigen wir uns mit Send-Effekten bei Midi-Kanälen.
07:19
Instrumentenspuren sind eine Art Kombination aus Midi- und Audiospur. In der MixConsole werden Intrumentenspuren weitgehend wie Audiokanäle behandelt.
03:08
Einige abschließende Hinweise zu Midi- und Instrumentenspuren.
02:44

Kapitel - Effekte, Channel Strip-Module und Plugins In diesem Kapitel beleuchten wir einige weitere Details zu Plugin-Effekten und, falls vorhanden, ihren Entsprechungen im Channel Strip-Bereich. Dabei ist festzustellen, dass die Insert-Effekt-Varianten meist mehr Optionen zur Einstellung bieten.
Gesamtspieldauer: 51:49

Titel Dauer Preis
Der Gate-Effekt als Insert-Effekt und Channel Strip-Modul im Vergleich.
02:03
Der Vintage Compressor als Insert-Effekt und Channel Strip-Modul im Vergleich.
03:57
Der Tube Compressor als Insert-Effekt und Channel Strip-Modul im Vergleich.
01:01
Der EnvelopeShaper als Insert-Effekt und Channel Strip-Modul im Vergleich.
02:09
Ein kurzer Blick auf die Saturation- und Limiter-Effektmodule, zu denen auch der Maximizer gehört.
01:58
Einige Gedanken zur Anwendung von Plugin-Effekten und Channel Strip-Modulen.
01:29
Seit Cubase 7 gehört das Plugin Voxengo CurveEQ mit zum Lieferumfang. In dieser und den folgenden Lektionen zeigen wir, welche Möglichkeiten CurveEQ bietet und wie das Plugin in der Praxis eingesetzt wird.
06:11
Hier zeigen wir, wie die EQ-Kurve des CurveEQ editiert werden kann. Dazu gehört das Setzen, Verändern und Löschen von Kontrollpunkten.
05:28
Eine Besonderheit des CurveEQ ist die Möglichkeit, EQ-Charakteristiken zu analysieren und auf andere Audioquellen zu übertragen. Wie das in der Praxis funktioniert, zeigen wir hier.
10:04
Einige Hinweise zum Verwalten von Voreinstellungen im CurveEQ.
03:01
In dieser Lektion zeigen wir zum einen, wie man Drittanbieter-Plugin-Presets in der MediaBay von Cubase/Nuendo abspeichert. Zum anderen zeigen wir auch, wie man Presets in der MediaBay mit zusätzlichen Attributen versehen kann, was das spätere Finden und Beurteilen erleichtern kann.
03:28
Bei Drittanbieter-Plugins haben wir grundsätzlich die Möglichkeit, die eigene Preset-Verwaltung zu nutzen. Warum es trotzdem sinnvoll sein kann, Drittanbieter-Plugin-Presets in der MediaBay zu speichern, zeigen wir hier.
07:02
Hier wird gezeigt, wie man die Presets eines Drittanbieter-Plugins in die MediaBay von Cubase/Nuendo überträgt.
03:58

Kapitel - Praxisbeispiel - Mehrspur-Schlagzeugaufnahme In einem kleinen Praxisbeispiel zeigen wir nochmal einige Funktionen der MixConsole in der konkreten Anwendung.
Gesamtspieldauer: 01:07:40

Titel Dauer Preis
Vorstellung des Projektes, das wir für unser Praxisbeispiel verwenden.
05:21
Einige kurze Vorbereitungen.
00:46
Im ersten Schritt verwenden wir für unsere Kick-Spur einen Gate-Effekt, um unerwünschte Anteile der Aufnahme auszublenden.
03:30
Auf Basis eines Presets nehmen wir hier die EQ-Einstellungen für unsere erste Spur vor.
04:25
Mit dem EnvelopeShaper optimieren wir noch etwas die Transienten unserer Kick-Spur.
01:45
Auch für unsere Kick-Extern-Spur setzen wir im ersten Schritt ein Noise Gate ein, um unerwünschte Audioanteile zu minimieren. Zusätzlich werden mit dem Vintage Compressor noch für etwas mehr Dichte sorgen.
07:13
Nun können wir unsere beiden Kick-Spuren gemeinsam abspielen. Dabei stellen wir fest, dass wir den Klangcharakter unserer Kick-Drum über den Pegel der jeweiligen Spuren, gezielt beeinflussen können.
01:25
Einstellungen von Gate für unsere "Snare Top"-Aufnahme. Dabei nutzen wir zusätzlich die Filter-Funktion des Gate, um die Einstellungen zu optimieren.
03:23
Festlegen der EQ-Einstellungen für unsere "Snare Top"-Spur. Dabei nutzen wir ein vorhandenes EQ-Preset, welches wir für unsere Zwecke optimieren.
03:17
Mit Kompressor und Sättigung verleihen wir unserer "Snare Top"-Aufnahme den letzten Schliff.
03:16
Vornehmen der Equalizer-Einstellungen für die "Snare Bottom"-Spur.
03:36
Abhören und Einpegeln der Kick- und Snare-Spuren im Kontext.
01:10
Wird eine Schallquelle mit mehr als einem Mikrofon aufgenommen, kann es zu Phasenauslöschungen kommen. Was man darunter zu verstehen hat und wie das in der Praxis behandelt wird, behandeln wir in dieser Lektion.
04:48
Hinzufügen eines Halls für unsere Snare-Spuren.
02:35
Vornehmen der EQ-Einstellungen für die HiHat.
03:26
EQ-Einstellungen für die OverHead-Aufnahme.
02:52
Abhören und Einstellen der Overhead-Spur im Kontext.
01:28
In dieser Lektion nehmen wir die Lautstärke- und Panoramaeinstellungen für die Toms vor.
01:08
Um Signale anderer Spuren aus den Tom-Spuren zu entfernen, trimmen wir unsere Spuren diesmal einfach auf die benötigten Bereiche.
03:09
Durch Zumischen der Raumanteile können wir den Charakter unserer Aufnahme gezielt beeinflussen.
03:59
Für weitere Bearbeitungen kann es sinnvoll sein, unsere Drumspuren in einer Gruppenspur zusammenzufassen.
01:31
Um ein Signal im Original und im bearbeiteten Zustand zu vergleichen, kann man der Reihe nach EQs, Inserts und Sends de-/aktivieren. Schneller geht es, wenn man sich für diesen Zweck ein eigenes Macro erstellt, mit dem man alle Kommandos gleichzeitig steuern kann.
03:37

Anmelden